Willkommen

Herzlich willkommen

auf der Homepage des TTC Altena

                                                                                              Besucherzahl 71294

 



 

Ein makelloses Wochenende (31.01.2017 10:07:50)

Zwei Zähler gingen folglich kampflos an die Burgstädter, die durch die Doppel Oladapo/Lieck (3:0) und Sänger/Maiworm (3:1) auf 4:0 erhöhten. Kolawole Oladapo, der sich gegen Frevel einen Satzverlust erlaubte, und Wilfried Lieck (3:0) bauten den Vorsprung auf 6:0 aus. Frank Sängers glatte 0:3-Niederlage egalisierte Sven Jakubeit, der in drei Sätzen nur elf Gegenpunkte zuließ. Eratzmann Marc Schöllhammer konnte gegen Oezdemir nur den dritten Durchgang für sich verbuchen, so dass die Waldstädter, bei denen der Ex-Altenaer Wiegand fehlte, auf 7:2 verkürzten. Zwei 3:0-Erfolge am oberen Paarkreuz beendeten die Begegnungen nach gerade einmal 75 Minuten.

TTC II: Oladapo/Lieck 1:0, Sänger/K. Maiworm 1:0 - Oladapo 2:0, Lieck 2:0, Sänger 0:1, Jakubeit 1:0, Schöllhammer 0:1; 2:0 kampflos

1. Kreisklasse: TTC Altena III - TSG Valbert II 9:1

Mit einem klaren Heimsieg startete TTC III in die Rückrunde. Die Höchststrafe für die Gäste verhinderte die 2:3-Niederlage von Marc Schöllhammer gegen TSG-Spitzenspieler Jan-Peter Heitmann. Diese beiden Akteure waren auch an den beiden weiteren Partien über die volle Distanz beteiligt. Schöllhammer drehte an der Seite von Lucas Kehl im Auftaktdoppel einen 0:2-Rückstand noch zum 13:11 im fünften Satz. Heitmann verlor zum Abschluss gegen Kevin Maiworm, der sich nach einem 1:2-Satzrückstand die Durchgänge vier und fünf mit 11:9 und 11:6 holte. Die übrigen sechs Partien endeten mit glatten 3:0-Siegen der Altenaer, die dabei nicht einmal mehr als acht Punkte abgaben.

TTC III: Schöllhammer/Kehl 1:0, K. Maiworm/Springob 1:0, Grzywatz/Bartels 1:0 - K. Maiworm 2:0, Schöllhammer 0:1, Springob 1:0, Grzywatz 1:0, Kehl 1:0, Bartels 1:0

Jungen-Kreisliga: TTC Altena - TSG Valbert 7:3

Ohne seine vier besten Akteure war der bislang unbesiegte Titelfavorit aus Valbert nach Altena gekommen und musste nach 95 Minuten erkennen, dass der "zweite Anzug" nicht passte. Nicht zuletzt dank dreier Erfolge im fünften Satz bejubelten die Burgstädter am Ende einen zuvor nie erwarteten 7:3-Erfolg. Louis Lehmkuhl, der im Doppel mit Patrick Sänger und in seinen beiden Einzeln, dort  jeweils nach 1:2-Satzrückstand, die Nerven behielt, war neben Patrick Sänger der Spieler des Tages beim TTC.

TTC: P. Sänger/Lehmkuhl 1:0 - P. Sänger 3:0, Daube 0:2, Lehmkuhl 2:0, M.L. Sänger 1:1