Herzlich willkommen

auf der Homepage des TTC Altena

                                                                                              Besucherzahl 86939

 



 

Letzter Spieltag der ersten Saisonhälfte (05.12.2017 09:24:51)

Alles andere als ein Spaziergang war für die zweite Mannschaft des TTC Altena der 9:4-Heimsieg zum Abschluss der Hinserie in der Bezirksliga Süd. Der durch die Niederlage auf den vorletzten Platz abgerutschte Eiserfelder TV wehrte sich im Burggymnasium heftig und zunächst auch erfolgreich, denn zwei der drei Auftaktdoppel konnten die Siegerländer für sich entscheiden. Lieck/Cortese und Jakubeit/Schöllhammer zogen in jeweils vier Sätzen den Kürzeren. Und auch Freda und Jarkowska hatten viel Mühe, um sich im fünften Durchgang mit 11:7 gegen Krämer/Dick, das obere Paarkreuz der Gäste, durchzusetzen.

Allmählich aber kam der Herbstmeister, der auf Jarkowski und Seidel verzichten musste, ins Rollen. Wilfried Lieck (3:1 gegen Dick), Peter Freda (3:0 gegen Krämer) und Anthony Cortese (11:6 im fünften Satz gegen Heider) sorgten für die 4:2-Führung. Alexandra Jarkowska, erstmals am mittleren Paarkreuz im Einsatz, holte gegen Weber zwar einen 0:2-Satzrückstand auf, musste letztlich aber doch den Eiserfelder 4:3-Anschluss zulassen.
Sven Jakubeit (3:1 gegen Schneider), Marc Schöllhammer (11:3 im „Fünften“ gegen Löber) sowie erneut die TTC-Spitze mit Lieck (3:0 gegen Krämer) und Freda (3:1 gegen Dick) bauten den Vorsprung vorentscheidend auf 8:3 aus, ehe sich auch Cortese gegen Weber (1:3) geschlagen geben musste. Die 13-jährige Jarkowska ging anschließend erneut über die volle Distanz, hatte diesmal gegen Heider (11:7) aber das bessere Ende für sich und punktete zum 9:4-Endstand.
TTC II: Lieck/Cortese 0:1, Freda/Jarkowska 1:0, Jakubeit/Schöllhammer 0:1 – Lieck 2:0, Freda 2:0, Cortese 1:1, Jarkowska 1:1, Jakubeit 1:0, Schöllhammer 1:0
 
Nichts neues bei TTC Altena IV in der 1. Kreisklasse. Auch gegen die TSG Valbert II war der Tabellenletzte beim 2:9 chancenlos, geht mit einem Zwei-Punkte-Abstand zum rettenden Ufer in die Rückserie. Beim Stand von 0:7 nach fünf glatten und zwei 2:3-Niederlagen gelangen Christian Stede (3:2) und Patrick Sänger (3:0) zwar zwei Siege, doch waren diese nur ein kurzes Strohfeuer.
In stärkster Besetzung, also mit dem Trio Alexandra Jarkowska, Patrick Sänger und Jonathan Einhorn, dominierte das Jugendteam des TTC das Spitzenspiel bei Verfolger TS Evingsen beim 9:1 eindeutig und hat nun bereits vier Zähler Vorsprung. Am Ende blieb der TSE nur der Ehrenpunkt durch den früheren TTCer Bürger, der Einhorn in fünf Sätzen zum 1:8 besiegte. Schon am 6. Januar kommt es im Burggymnasium zum Rückspiel. 
TSE: Gluth/Schäfer 0:1 – Bürger 1:2, Herberg 0:2, Gluth 0:2, Mührmann 0:2
TTC: Jarkowska/P. Sänger 1:0 – Jarkowska 3:0, P. Sänger 3:0, Einhorn 2:1